Android 101: So organisieren Sie Ihren Startbildschirm

Sie haben mehrere Möglichkeiten zur Auswahl

Es reicht nicht aus, großartige neue Geräte, Apps und Spiele zu haben – man muss auch wissen, wie man sie benutzt. Hier bei The Verge bieten wir Schritt-für-Schritt-Anleitungen für erfahrene und neue Benutzer, die mit Online-, MacOS-, Windows-, Chrome OS-, iOS- und Android-Anwendungen, Diensten, Telefonen, Laptops und anderen Tools arbeiten. Damit Sie direkt android ordner auf startbildschirm haben und darauf zugreifen können. Von einfachen Anweisungen zur Installation und Verwendung neuer Geräte bis hin zu wenig bekannten Strategien zur Nutzung versteckter Funktionen und den besten Methoden zum Hinzufügen von Strom oder Speicher, wir haben Ihre Technologie im Griff.

android ordner auf startbildschirm

Wenn Sie ein Android-Handy schon länger im Einsatz haben, ist es einfach, sich an das Leben mit dem Chaos zu gewöhnen. Wenn du so etwas wie ich bist, fügst du ständig neue Apps hinzu, entscheidest, dass sie okay, aber nicht toll sind, füge eine weitere hinzu und so weiter. Dann, ein paar Monate später, während Sie durch Ihre App-Schublade scrollen, sind Sie überrascht, mehrere Apps zu sehen, die Sie vergessen haben und sich vielleicht nicht einmal daran erinnern, wofür sie verwendet werden.

In sehr kurzer Zeit kann es zu einem Chaos kommen. Und wenn Sie wirklich ein App-Enthusiast sind, kann es anfangen, mehr Platz einzunehmen, als Sie erübrigen können. (Hier können wir wie geschrieben die verbindliche KonMari-Referenz nehmen.)

Es gibt im Wesentlichen zwei Schritte, um all diese Android-Apps zu verstehen: Finden Sie einen Weg, sie zu organisieren (und es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, je nachdem, womit Sie sich wohl fühlen) und entfernen Sie regelmäßig alle zusätzlichen Apps, die Sie gesammelt haben und nicht mehr verwenden. Hier sind ein paar Tipps, die Ihnen helfen, beides zu tun. Wenn Sie neu bei Android sind, kann dies Ihnen helfen, vom ersten Tag an organisiert zu bleiben; wenn Sie ein erfahrener Benutzer sind, können Sie sich ein paar Tipps holen.

Wenn Sie diese Vorschläge durchgehen, denken Sie daran, dass nicht alle Android-Schnittstellen gleich sind. Diese Anleitung wurde mit einem Pixel 3 XL mit Android 9 Pie erstellt, aber Ihre Benutzeroberfläche kann je nach Modell Ihres Handys und der von Ihnen verwendeten Android-Version leicht unterschiedlich sein.

Organisieren Sie sich

Im einfachsten Fall (und jeder, der ein Android-Handy für mehr als ein oder zwei Wochen hatte, kann ein wenig überspringen), können Sie einfach die App-Schublade verwenden, auf die Sie entweder durch Überspringen von unten oder durch Drücken des Apps-Symbols in der unteren Mitte Ihres Displays zugreifen können. Platzieren Sie die Apps, die Sie am häufigsten verwenden, auf einem oder mehreren Ihrer Home-Bildschirme, indem Sie sie in der App-Schublade lange drücken.

Die App-Schublade ist (zum Glück) in alphabetischer Reihenfolge organisiert, mit Ihren vier zuletzt verwendeten Apps oben drauf. Sie können nach oben streichen, um durch die Apps zu gehen; Sie können auch nach unten streichen, um durch das Alphabet zu gehen (was schneller sein könnte). Eine Suchleiste oben ermöglicht es Ihnen, den Namen Ihrer App einzugeben, wenn Sie möchten.

Sobald Sie jedoch mit dem Sammeln von Apps beginnen, können Sie etwas Zeit sparen, indem Sie ein strukturierteres System erstellen.

Füllen der Favoritenablage

Sie können schnell auf Ihre am häufigsten verwendeten Anwendungen zugreifen, indem Sie sie in die Favoritenablage legen, die unterste Reihe von Anwendungen, die immer vorhanden ist, unabhängig davon, zu welchem Startbildschirm Sie sie durchsucht haben. Das Tray ist bereits gefüllt? Kein Problem.

Drücken Sie lange auf die App, die Sie nicht mehr in der Favoritenablage behalten möchten. Verschieben Sie es an eine andere Stelle auf der Startseite oder verschieben Sie es nach oben, bis Sie die Optionen Entfernen und Deinstallieren oben auf dem Bildschirm sehen. Wählen Sie eine aus und verschieben Sie die App dorthin.
Drücken Sie eine App vom Startbildschirm oder aus der App-Schublade aus lange auf eine App und verschieben Sie sie in die Schublade.

Ordner auf dem Startbildschirm erstellen

Eine gute Möglichkeit, Ihre Anwendungen zu organisieren, ist die Verwendung von Ordnern. So können Sie beispielsweise alle Ihre Musik- und Podcast-Apps in einen Ordner namens „Listen“ oder alle Ihre Social Media-Apps in einen Ordner namens „Social“ legen. Es ist einfach, einen Ordner zu erstellen.
Ordner auf dem Android-Bildschirm Es ist einfach, einen Ordner zu erstellen, indem Sie eine Anwendung auf eine andere ziehen.

  • Legen Sie die ersten beiden Apps, die Sie einbinden möchten, auf Ihren Startbildschirm.
  • Drücken Sie einen lange und bewegen Sie ihn auf den anderen. Dadurch wird ein neuer Ordner erstellt.
  • Gib dem Ordner einen Namen: Tippe auf den Ordner, tippe auf den Namen direkt unter den Apps und gib deinen neuen Namen ein.
  • Fügen Sie weitere Apps zu einem Ordner hinzu, indem Sie die App lange drücken und in den Ordner verschieben.
  • Entfernen Sie eine App aus einem Ordner, indem Sie diesen Vorgang umkehren: Halten Sie die App lange gedrückt und verschieben Sie sie vom Ordner auf die Startseite.

Aktuelle Updates zu Amazon Verified Purchase

Aktuelle Updates zu Amazon Verified Purchase

Wie viele Verkäufer wissen, ist eines der wichtigsten Elemente für die Konversionsrate ihrer Produkte die Quantität und Qualität ihrer Produkte Sternenbewertung. In letzter Zeit haben viele Verkäufer versucht, das System zu spielen, indem sie einfach Hunderte oder sogar Tausende von Produkten mit Gutscheincodes mit einem exorbitanten Rabatt (bis zu 97% Rabatt) im Austausch für „unvoreingenommene und ehrliche“ Bewertungen verschenkten. Aber wichtig ist bfür jeden Seller der Verkauf, darum die Frage, was heißt verifizierter kauf und wie bekommt man diesen? Dies ermöglichte es einem Produkt, das brandneu auf dem Amazon-Markt war, sich an etablierten Produkten vorbeizuentwickeln, die Jahre gebraucht hatten, um ihre Produktbewertungen aufzubauen, und sie in kurzer Zeit sowohl im Umsatz als auch im Ranking zu überholen.

was heißt verifizierter kauf
Vor einem Jahr konfrontierte Amazon dieses Richtlinien-Update mit einer Änderung seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen, um die Erklärung aufzunehmen,

„Sie dürfen die Platzierungen Ihrer Produkte nicht absichtlich manipulieren, auch nicht, indem Sie eine übermäßige Anzahl von kostenlosen oder vergünstigten Produkten anbieten, im Austausch für eine Überprüfung.“

Amazon’s aktualisierter Überprüfungsalgorithmus und -richtlinie

Der Begriff „exzessiv“ war jedoch schwer zu definieren und wurde in einer Versicherungsseite vergraben, was die Verkäufer nicht davon abhielt, den Geist, wenn nicht sogar den Buchstaben der Police zu verletzen. Zusätzlich zur Bereitstellung von Richtlinien hat Amazon kürzlich seinen Algorithmus aktualisiert, um Verkäufer davor zu bewahren, Rankings mit dieser Methode zu manipulieren. Seit kurzem zeigt Amazon diese Nachricht an, wenn Sie mit der Maus über die Sterne über den Kundenbewertungen fahren,

„Amazon berechnet die Sternenbewertung eines Produkts unter Verwendung eines maschinell erlernten Modells anstelle eines Rohdatenmittelwerts. Das maschinell erlernte Modell berücksichtigt Faktoren wie: das Alter einer Überprüfung, die Hilfsbereitschaft der Kunden und die Frage, ob die Bewertungen von verifizierten Käufen stammen.“

Dieses Update ist eine gute Nachricht für viele Verkäufer, die trotz ihrer historischen Dynamik einen Rückgang ihrer Produktumsätze feststellen mussten, da Verkäufer, die versuchten, absichtlich gegen die Richtlinie zu verstoßen und versuchten, ihre Produkte künstlich zu „überladen“. Darüber hinaus hat Amazon eine weitere mehrstufige Anforderung für Amazon-Kunden hinzugefügt, die Bewertungen abgeben, indem sie einen Mindestumsatz von 50 US-Dollar mit einer Kredit- oder Debitkarte seit der Erstellung des Kontos hinzufügen.

„Um Bewertungen einzureichen, müssen Kunden mindestens 50,00 $ mit einer gültigen Debit- oder Kreditkarte ausgeben. Hauptabonnements und Rabatte gelten nicht für das Minimum von $50,00.“ – Kundenbewertung Erstellungsrichtlinien

Dies verspricht, eine weitere Sicherheitsebene hinzuzufügen, um sicherzustellen, dass die Kunden zumindest verpflichtet sind, vor dem Schreiben einer Bewertung einen tatsächlichen Kauf zu tätigen. Beachten Sie jedoch, dass dies nicht bedeutet, dass der Kunde Ihr Produkt für mindestens $50 gekauft haben muss, bevor er eine Bewertung schreibt, sondern jedes Produkt, das eine gültige Kreditkarte verwendet. Dies soll Verkäufer oder Reviewer daran hindern, leichtfertig mehrere Amazon-Konten zu erstellen, nur um Produktbewertungen hinzuzufügen, um ihr neues Produkt zu unterstützen.

Verifizierte vs. nicht verifizierte Kaufbewertungen

Während früher jeder Amazon-Kunde eine Produktbewertung schreiben konnte, hatten nur diejenigen, die das Produkt über Amazon gekauft haben, die Möglichkeit, ihre Bewertungen als „Verified Purchase“ anzeigen zu lassen. Dies hat zwei Dinge in der Geschichte bewirkt. Erstens hat es den Rezensionen Glaubwürdigkeit verliehen, da eigensinnige Verkäufer so weit gegangen waren, Einzelpersonen zu bezahlen, um 5-Sterne-Rezensionen für Produkte zu schreiben, die sie noch nicht einmal vorher verwendet hatten (Amazon hat kürzlich mehrere gefälschte Rezensenten vor Gericht gestellt). Zweitens, mit den neuesten Algorithmen-Updates von Amazon sind verifizierte Kaufbewertungen jetzt stärker gewichtet, wenn es darum geht, die durchschnittliche Sternenbewertung eines Produkts zu beeinflussen, als eine nicht verifizierte Bewertung.

Amazon Verifizierte Kaufbewertungen

Dies verhindert, dass Unternehmen, die viele tatsächliche negative Rückmeldungen zu ihrem Produkt erhalten haben, ihre Sternenbewertung von negativ (1-2 Sterne Durchschnitt) auf positiv (4-5 Sterne Durchschnitt) erhöhen, indem sie einfach viele Produkte verschenken oder andere Mittel zur Verbesserung ihrer Produktbewertung einsetzen. Nun zum wichtigsten Teil, was das für Sie als Verkäufer bedeutet.

Rabatte und „Verified Purchase“ Bewertungen bei Amazon

Während es für jeden Verkäufer wichtig ist, ein erstes Produkt-Feedback zu erhalten, um ein neues Produkt bei Amazon auf den Markt zu bringen, glauben wir eigentlich nur, dass Sie 2-3 solide Bewertungen benötigen, die von früheren Kunden angefordert wurden, um das Angebot zu verbessern und den Traffic auf Ihr Produkt zu steigern. Darüber hinaus ist der beste Weg, legitime Bewertungen zu erhalten, ein automatisiertes Feedback-Tool, das sich in Amazon integriert und eine automatisierte E-Mail an neue Kunden sendet, in der diese gebeten werden, Ihr Produkt einige Tage bis wenige Wochen nach Erhalt des Produkts zu bewerten oder zu bewerten.

Aus unseren internen Tests eines 20 US-Dollar teuren Amazon-Produkts haben wir herausgefunden, dass die Gewährung eines Rabatts von mehr als 20% das Amazon-Label „Verified Purchase“ aus einer Bewertung entfernt, was seine Fähigkeit, Ihre durchschnittliche Sternebewertung zu beeinflussen, verringert. Dies macht viel Sinn, da dies innerhalb eines typischen Verkaufspreises liegt, den ein Unternehmen auf seiner Website zu einem Verkaufspreis anbieten könnte, so dass es immer noch als legitime Überprüfung mit der gleichen Wirkung wie eine vollständige Überprüfung des Preiskaufs bleiben kann. Wir haben festgestellt, dass jedes Produkt, das über Amazon mit einem Rabatt von mehr als 20% gekauft wurde, keine verifizierte Kaufbewertung hatte und auch die aktuelle Sternbewertung des Produkts nicht beeinflusste.