Dai sieht, dass sich das Handelsvolumen in Lateinamerika während der Pandemie vervierfacht

Die Wirtschaftskrise in Lateinamerika, die durch die COVID-19-Pandemie verschärft wurde, hat in den letzten Monaten das Interesse an Dai in die Höhe geschossen.

Laut einem Bericht der lokalen Nachrichtenagentur iProUP hat sich das Handelsvolumen der MakerDAO-Stallmünzen während der Quarantäne in Argentinien von 5 Mio. USD auf 20 Mio. USD täglich vervierfacht.

Lateinamerika strömt zur Sicherheit von Dollar-Pegged-Stallmünzen

Länder in Lateinamerika, die von Staatsschulden und Hyperinflation betroffen sind, sind in die COVID-19-Pandemie eingetreten, die bereits wirtschaftlich zu kämpfen hat. Eine der Möglichkeiten, wie die kämpfenden Länder mit der Krise umgegangen sind, war die Einführung von Bitcoin Evolution und Kryptowährungen, von denen viele glauben, dass sie ihre Eintrittskarte für die Währungsabwertung sind.

Laut einem Bericht der argentinischen Tech-Nachrichtenagentur iProUP haben viele Einwohner der Region Trost im „digitalen Dollar“ gefunden – dem Dai-Stallmünzen.

MakerDAO sagte, dass die Dynamik von Dai in Argentinien seit einiger Zeit stetig zunimmt , aber explodierte, als das Land vom COVID-19-Ausbruch betroffen war.

Ein unbenannter Kryptowährungsaustausch teilte iProUP mit, dass sich das Interesse an Dai nach Einführung der Quarantäne in Argentinien vervierfacht habe – das Handelsvolumen stieg von 5 Mio. USD pro Tag auf satte 20 Mio. USD pro Tag.

„Anfang 2020 bot nur eine Börse in der Region Dai an. Heute sind es sechs “, sagte MakerDAO .

Bitcoin

MakerDAO sagt, Dai habe unglaubliche Traktion gewonnen

Angesichts der Tatsache, dass Dai vor zwei Jahren in der Region „kaum bekannt“ war, sagte MakerDAO, das Unternehmen hinter der Dollar-gebundenen Stallmünze, dass dies eine unglaubliche Leistung sei.

„Viele Lateinamerikaner wollen Dollars, weil sie der lokalen Währung nicht vertrauen“, sagte Nadia Alvarez, MakerDAOs Mitarbeiterin für Geschäftsentwicklung in der Region Lateinamerika.

Sie erklärte, dass Lateinamerika zu dieser Zeit nur an Bitcoin interessiert war, was es schwierig machte, Menschen für Dai zu gewinnen.

Aufgrund der allgemeinen Anziehungskraft von Kryptowährungen, insbesondere wenn es darum geht, die Hyperinflation zu überleben, wurden andere Münzen wie der Dollar-gebundene Dai schnell eingeführt.

Crypto Austausch und fiat Ein / Aus – Rampen, wie Bitso und Buenbit (Argentinien führende Dai exchange), sind in der Popularität in ganz Lateinamerika wächst, ebenso wie Mobile Wallet – Anwendungen wie Silber, MakerDAO sagte .

Dai ist auch in Argentinien zu einem beliebten Wertspeicher geworden, da die Menschen Dai nach Bedarf wieder in ihre Landeswährung umwandeln.

Veröffentlicht unter Beweis

Was kommt als nächstes für digitale Währungen der Zentralbank?

Digitale Währungen der Zentralbank (CBDC) sind das Thema der Stadt, seit die Idee einer von der Regierung kontrollierten Blockchain in den Vordergrund gerückt ist. Die demokratischen Ideen, dass Blockchain-Technologie vorerst eine Erinnerung sein soll, laufen Gefahr, aufgrund ihrer zunehmenden Beliebtheit bei Regierungsinstitutionen auf der ganzen Welt kompromittiert zu werden. Infolgedessen ist die Nachfrage nach dezentralen Finanzierungen (DeFi) und stabilen Münzen exponentiell gestiegen.

Wofür sind CBDCs?

Seit die COVID-19-Pandemie die globale Wirtschaftsordnung fest im Griff hat, haben Länder auf der ganzen Welt ihre Gelddrucker in Doppelschichten versetzt, indem sie Billionen von Dollar in ihre Volkswirtschaften gepumpt haben. Dieses ungeprüfte Drucken von Geld hat, obwohl es gut gemeint ist, zu mehreren Bitcoin Trader Problemen geführt, die typischerweise mit Papiergeld verbunden sind. Am bekanntesten ist die enorme Zeitverzögerung zwischen dem Zeitpunkt, zu dem eine Zentralbank eine wirtschaftliche Entscheidung trifft, und ihrer tatsächlichen Übermittlung an den einfachen Mann.

Zentralbanken sollen nicht direkt mit Endverbrauchern interagieren. Daher treffen diese Banken in der Regel monetäre und fiskalische Entscheidungen über verschiedene monetäre und fiskalische Instrumente und Strategien, deren Welligkeitseffekt in der allgemeinen Bevölkerung zu spüren ist. Es scheint jedoch, dass die Distributed-Ledger-Technologie (DLT) dazu beitragen kann, diese Zeitverzögerung über digitale Währungen der Zentralbank und selbstsouveräne Identitäten zu überbrücken.

Für die nicht eingeweihten, selbstsouveränen Identitäten bedeutet dies im Wesentlichen, dass eine Person ihre Identität besitzen und die vollständige Kontrolle über sie haben sollte, ohne dass die Verwaltungsbehörden eingreifen könnten. Aus der Sicht einer Regierungsbehörde könnten selbstsouveräne Identitäten verwendet werden, um Personen zu identifizieren und mit bestimmten öffentlichen Adressen in einer privaten Blockchain zu verknüpfen. Durch die Zusammenführung digitaler Identitäten und staatlich unterstützter digitaler gesetzlicher Zahlungsmittel könnten Bürger, die dringend Geldleistungen benötigen, sofort profitieren, ohne dass exorbitante Vermittlungskosten anfallen.

Bitcoin

Papiergeld geht nicht so schnell

Es sollte jedoch nicht davon ausgegangen werden, dass ein CBDC-basierter Zahlungsmechanismus den Bedarf an papierbasiertem Geld vollständig beseitigen würde. Der oben genannte Ansatz zeigt nur, wie DLT- und Smart-Verträge gemeinsam genutzt werden können, um einige der wichtigsten Probleme unserer heutigen Gesellschaft anzugehen, indem der gesamte Prozess der Beantragung von Arbeitslosengeld digitalisiert, ein digitaler Ausweis durch Biometrie erstellt und der Geldbetrag in die EU geschickt wird Form von CBDC. Die Blockchain-Technologie bietet das Potenzial, alle drei Prozesse vollständig zu automatisieren, die Ausführungsgeschwindigkeit eines solchen Prozesses exponentiell zu erhöhen und gleichzeitig die damit verbundenen Zwischenkosten zu senken.

Bei genauer Betrachtung versprechen CBDCs einige aufregende Möglichkeiten, die sie zu einer verlockenden Alternative machen, um die digitale Wirtschaft von morgen voranzutreiben.

Erstens gewährleistet der digitale Charakter von CBDCs ein hohes Maß an Sicherheit für Einzelpersonen an weit entfernten Orten der Welt, an denen die normale Finanzinfrastruktur aus unzähligen Gründen nicht erweitert werden konnte. Dies gilt auch für Länder mit politischer und wirtschaftlicher Instabilität, die ständig gegen unkontrollierte Hyperinflation kämpfen und die lokalen Märkte wiederbeleben, um die Nachfrage der Verbraucher zu steigern.

Der digitale Charakter von CBDCs ermöglicht die Schaffung einer wirklich integrativen Finanzstruktur, an der Milliarden von Menschen beteiligt sind. Dies kann erreicht werden, indem digitale Identitäten in Blockchain-Netzwerken erstellt werden.

Als nächstes befassen sich die CBDCs mit einem der Hauptschmerzpunkte typischer Kryptowährungen, die auf Blockchains ausgegeben werden – der Preisvolatilität.

Da die CBDCs von Zentralbanken ausgegeben und von der Landeswährung unterstützt werden, sind sie praktisch widerstandsfähig gegen volatile Preisschwankungen, die bei typischen digitalen Währungen so häufig auftreten. CBDCs fungieren als stabile Münzen, die an Fiat-Währungen gebunden sind und der Psyche der Benutzer ein Gefühl der Sicherheit und Zuverlässigkeit vermitteln.

Wie bereits erwähnt, tragen CBDCs dank ihrer digitalen Natur auch dazu bei, die Zwischenkosten in hohem Maße zu senken.

Wenn man von den Nachteilen von CBDCs spricht, würde dies zu einem Kompromiss in der Privatsphäre der Benutzer durch einen sorgfältig ausgearbeiteten konfiszierenden Rahmen führen. Gleichzeitig könnten CBDCs den Weg für den Aufstieg der berüchtigten Negativzinspolitik auf der ganzen Welt ebnen, die das Ausmaß der Investitionen weiter dämpfen und die Länder in schwierige wirtschaftliche Gefahren bringen könnte.

Veröffentlicht unter Beweis

Der Beweis, dass der manipulierte Bitcoin 2017 Bull Run nicht einfach sein wird

Die Klage wegen Marktmanipulation gegen iFinex-Tether wird fortgesetzt. Letzte Woche wählte Richterin Katherine Failla vom Südbezirk von New York Roche Cyrulnik Freedman als vorläufigen Hauptkläger aus, und vier Zivilklagen wurden zu einer einzigen Sammelklage zusammengefasst: Leibowitz gegen iFinex Inc.

In den Beschwerden werden die iFinex-Tochter Bitfinex und das zugehörige Stablecoin Tether ( USDT ) beschuldigt , 2017 den Bitcoin-Markt manipuliert zu haben – was das Unternehmen nachdrücklich bestritt .

Kombination von Alt und Immediate Edge

Dies ist keine gewöhnliche Zivilklage. Wie Failla bei der Bekanntgabe ihrer Immediate Edge Entscheidung als leitender Anwalt am 27. Februar per Immediate Edge Telefonkonferenz feststellte, behauptete sie, dass der Fall Alt und Immediate Edge kombiniert:

„Das Kryptowährungsgesetz ist ziemlich neu [mit] vielen Problemen und nicht viel Lösung, aber es gibt auch viele etablierte Gesetze in Bezug auf Schriftsatzanforderungen, in Bezug auf traditionelle Kartellfragen und RICO und die Rohstoffbörse Handlung.“

Der Fall hat einen Wendepunkt erreicht, an dem sich die Klägergruppen, die untereinander um den Vorrang konkurriert hatten, nun zusammenschließen und iFinex Inc. direkt konfrontieren müssen. Es ist ein guter Zeitpunkt, um zu fragen: Welche Herausforderungen erwarten die Prozessparteien?

Eine große Hürde

Felix Shipkevich, ein Anwalt, der sich bei Shipkevich PLLC auf rechtliche und behördliche Angelegenheiten im Zusammenhang mit Kryptowährung spezialisiert hat, sagte gegenüber Cointelegraph: „Ich bin pessimistisch, dass sie [dh Kläger] die Hürde überwinden können, die Marktmanipulation einer dezentralen Währung wie Bitcoin zu beweisen. ”

Der Umfang der Marktmanipulation kann von Branche zu Branche unterschiedlich sein, sagte Shipkevich. Es ist eine Sache, die Marktmanipulation mit Warentermingeschäften zu beweisen, eine andere, sie mit Aktien zu beweisen. Kryptowährungen sind noch so neu, dass nicht klar ist, wie sich die Gerichte in Bezug auf Marktmanipulationen verhalten werden .

„Preismanipulationsansprüche nach dem Commodity Exchange Act (CEA) sind schwer zu beweisen“, so Anne Termine, Anwältin bei Covington & Burling LLP und ehemalige Hauptanwältin der US-amerikanischen Commodity Futures Trading Commission ( CFTC) gegenüber Cointelegraph ) Durchsetzungsabteilung. Sie fügte hinzu: „Der Nachweis einer Preismanipulationsgebühr, bei der Bitcoin die zugrunde liegende Ware ist, fügt nur eine weitere Komplexitätsebene hinzu.“

Beim Nachweis der Marktmanipulation müssen in der Regel vier „Zinken“ oder Faktoren berücksichtigt werden, sagte Shipkevich. Zwei davon könnten für die Kläger problematisch sein: Gab es eine trügerische Absicht, den Markt zu manipulieren? Mit anderen Worten, haben die Leute zusammengearbeitet, um den Preis einer Ware nach oben oder unten zu bewegen? Aufgrund des dezentralen Charakters von Krypto-Börsen und Ledgern kann dies bei Bitcoin schwierig zu beweisen sein.

Bitcoin

Gibt es Preisdominanz?

Ein weiterer Faktor ist die Marktbeherrschung. Ein Unternehmen muss normalerweise in der Lage sein, einen Markt zu dominieren, um ihn zu manipulieren. Wenn man die gesamte Krypto in einem anfänglichen Münzangebot aufkauft, ist das ein geschlossener Kreislauf, und der Weg zur Dominierung oder Monopolisierung dieses Marktes wird zu einer echten Möglichkeit, sagte Shipkevich. Aber wie beweisen Sie die Preisdominanz in Bezug auf BTC, das am 6. März eine Marktkapitalisierung von 166 Milliarden US-Dollar hatte? Es könnte schwierig sein. Termine fügte dem Begriff hinzu:

„Preismanipulationen erfordern den Nachweis der Fähigkeit, künstliche Preise zu schaffen / zu verursachen, und den Nachweis, dass die Beklagten tatsächlich den Preis des Terminkontrakts – in diesem Fall des Bitcoin-Terminkontrakts – künstlich verursacht haben. Während Fakten verwendet werden können, um die erforderliche spezifische Absicht und die Fähigkeit, künstliche Preise zu verursachen, festzustellen, kann der Nachweis eines künstlichen Preises tatsächlich eine schwierige und technische Analyse sein. “

Es scheint jedoch klar zu sein, dass Tether weiterhin eine übergroße Rolle im Bitcoin-Handel spielt. Im Dezember 2019 machte der BTC-Handel mit USDT 76,2% des gesamten BTC-Volumens aus, das laut CryptoCompare Exchange Review vom Dezember 2019 in Fiat-Währungen oder Stablecoins gehandelt wurde . Es war in der Vergangenheit sogar noch höher und deutet zumindest auf die Möglichkeit einer Hebelwirkung hin, wenn nicht sogar auf eine Dominanz. John Griffin, Professor im US-Bundesstaat Ohio, sagte gegenüber Newsweek im November: „Krypto kann von großen Walen leicht herumgeschubst werden.“ In einer an Cointelegraph gesendeten Erklärung bestritt Tether General Counsel Stuart Hoegner vehement jegliches Fehlverhalten:

„Tether und seine verbundenen Unternehmen haben niemals Tether-Token oder -Ausgaben verwendet, um den Kryptowährungsmarkt oder die Token-Preise zu manipulieren. Alle Tether-Token sind vollständig durch Reserven gedeckt und werden gemäß der Marktnachfrage ausgegeben und nicht zum Zweck der Kontrolle der Preisgestaltung von Krypto-Assets. “

Veröffentlicht unter Beweis